„Ein großer Erfolg“

Meran wird Wein-Hauptstadt

Für die hiesige Sommelier-Szene ist es das Ereignis schlechthin: der 52. Nationale Kongress der italienischen Sommeliervereinigung AIS findet vom 1. bis 4. November erstmals in Südtirol statt. Eine Vorschau.

von Roman Gasser

Meran: Ort der vielen Gärten und Wellness-Hochburg mit dem wertvollen Thermalwasser. Die Stadt mit dem milden Klima mitten im Herzen Europas, die schon Kaiser und Könige beherbergt hat und der Lieblingsort von Kaiserin Sissi und des großen Schriftstellers Franz Kafka war, bereitet sich gerade auf eine der wichtigsten Veranstaltungen in der Geschichte der Südtiroler Sommeliervereinigung vor. Vom 1. bis 4. November findet der 52. Nationale Kongress der italienischen Sommeliervereinigung AIS in Meran statt.

Seit über einen halben Jahrhundert bemüht sich die nationale Vereinigung, Synergien auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene zu schaffen und eine Mittlerrolle einzunehmen. Das wichtigste Instrument ist natürlich der Kongress.

Auf Sizilien folgt nun Südtirol! „Der Übergang von Taormina, dem Austragungsort unseres letzten Kongresses im Jahr 2017, nach Meran“ so der Präsident der nationalen Sommeliervereinigung AIS, Antonello Maietta, bei der Vinitaly im April am Südtirol-Wein-Stand, „repräsentiert den Geist und die Stärke der Sommeliervereinigung AIS, die in ganz Italien mit nahezu 40.000 Mitgliedern stark präsent ist.“

Für das Weinland Südtirol und für die Südtiroler Weinwelt insgesamt ist der Kongress ein historisches Ereignis. Was erwartet die Kongressteilnehmer in Meran? Der Kongress ist auch die letzte Hürde und ein Testfeld für viele Sommeliers, die sich gegenseitig messen. Die Sommeliers können sich für die vielen Wettbewerbe vorbereiten. Auch der Titel „Bester Sommelier Italiens“ wird vergeben.

„Die Passerstadt mit ihrem alpin-mediterranen Flair und ihrem wunderschönes Kurhaus bietet sich als Veranstaltungsort geradezu an.“

Aktueller Titelträger ist Roberto Anesi (siehe dazu auch das große Interview vorne). Es werden attraktive Stipendien an junge Sommeliers vergeben – und viele weitere Auszeichnungen und Preisvergaben werden feierlich überreicht. Ganz eifrig bastelt der gesamte Vorstand der Südtiroler Sommeliervereinigung schon seit Monaten am guten Gelingen dieser Großveranstaltung. Schließlich werden mehrere hundert Sommeliers aus ganz Italien an dem Kongress teilnehmen.

Als „ Spione“ haben Christine, Paolo und Albin in Taormina am letzten Kongress teilgenommen, um den Ablauf eines solchen Großevents zu studieren und zu dokumentieren. „Die dabei gesammelten Erfahrungen waren für die Vorbereitungen sehr wichtig.“

„Wir freuen uns ganz besonders, dass diese prestigeträchtige und wichtige Veranstaltung zum ersten Mal in Südtirol stattfinden wird. Meran wird also zum Sommelier-Mekka“ – so die Devise der OK-Mannschaft, unter der Federführung der Präsidentin. „Die Passerstadt mit ihrem alpin-mediterranen Flair und ihrem wunderschönes Kurhaus bietet sich als Veranstaltungsort geradezu an. Auch aus logistischen Gründen“, so die stolze und strahlende Präsidentin Christine Mayr.

Der Präsident der Sommeliervereinigung in Italien, Antonello Maietta, lobte die Organisation der Sommeliervereinigung Südtirol, die innerhalb kurzer Zeit mit geradezu deutscher Pünktlichkeit –„con rigore tedesco“ – eine perfekte Planung auf die Beine gestellt habe. Zwischen Preisvergabe, kulinarischen Highlights, Tagungen, Besuchen in historischen Südtiroler Weinkellern, Workshops, Verkostungen, Besichtigungen der vielen Gärten und Begegnungen wird es bestimmt viel zu erleben geben, verheißen die Veranstalter. Als Grenzregion mit engen Verbindungen und einer Brückenfunktion zum deutschsprachigen Raum hat die Sommeliervereinigung Südtirol ein gleichwohl vielfältiges wie originelles Rahmenprogramm ausgearbeitet.

Die Sommeliervereinigung Südtirol kann es kaum erwarten, für ein Wochenende Gastgeberin des bedeutendsten Sommelierkongresses Italiens sein zu dürfen. In diesem Sinne: Je t’aime Meran(o).

 

„Ein großer Erfolg“

Wie denkt eigentlich Manfred Pinzger über den Beruf des Sommeliers? Was bedeutet es für Südtirol, dass der AIS-Kongress erstmals in Südtirol stattfindet. Fragen an den HGV-Präsidenten.

DIONYSOS: Herr Pinzger, wie wichtig ist das Berufsbild des Sommelier für Südtirol?

Manfred Pinzger: Die Sommelier-Ausbildung hat für unser Tourismusland eine enorme Wichtigkeit. Die Qualität im Weinanbau hat in den letzten Jahren stark zugenommen. National und international spielen unsere Weinanbaugebiete und unsere Weine eine beachtliche Rolle. Speziell im Weißweinbereich können wir auf Spitzenweine verweisen, welche international hervorragend bewertet werden.

Wie wichtig ist die Sommelier-Ausbildung für junge aufstrebende SüdtirolerInnen in der Gastronomiebranche? Wie würden Sie diese jungen Leute überzeugen, die Sommelier-Ausbildung zu machen?

Davon profitieren nicht zuletzt auch die heimische Gastronomie und die Hotellerie. Daher ist es ungemein wichtig, dass unsere Servicemitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sommelierbereich bestens ausgebildet werden und dadurch unseren Gästen ein breites und exzellentes Weinwissen vermitteln können. Deshalb muss ich der Sommeliervereinigung meinen Dank und mein Kompliment zum Ausdruck bringen. Dank ihrer Kurse und Seminare ist es uns gelungen, junge Menschen in Südtirol und in der heimischen Gastronomiebranche vom Thema Wein zu begeistern. Ich darf die Sommeliervereinigung ermuntern, ihre Weiterbildungsanstrengungen, teilweise auch gemeinsam mit dem HGV und der Südtiroler Tourismusklasse, fortzusetzen und dabei weiterhin den Fokus auf Qualität und eine breitgefächerte Ausbildung zu legen.

„Der AIS-Kongress bietet uns die Gelegenheit, die önologische und zugleich auch kulinarische Vielfalt Südtirols eindrucksvoll unter Beweis zu stellen.“

Wie stehen Sie zur Sommeliervereinigung insgesamt? Der nationale AIS-Kongress findet erstmals in Meran statt. Was sagen Sie dazu?

Ich möchte auch mein Kompliment an die Präsidentin der Sommeliervereinigung, Christine Mayr, und ihrem Team ausdrücken, dass es ihr gelungen ist, den prestigeträchtigen nationalen AIS-Kongress nach Südtirol, genauer nach Meran zu holen. Das ist für mich ein Beweis dafür, dass Südtirol als Wein- und Genussregion national einen wichtigen Stellenwert einnimmt und dass die Südtiroler Sommeliervereinigung auf nationaler Ebene eine große Wertschätzung erfährt.

Wie wichtig ist der AIS-Kongress für Südtirol?

Der AIS-Kongress bietet uns die Gelegenheit, die önologische und zugleich auch kulinarische Vielfalt Südtirols eindrucksvoll unter Beweis zu stellen. Ich freue mich als Präsident des HGV, dass die Sommeliervereinigung diese Chance wahrgenommen hat und wünsche Frau Präsidentin Mayr und ihrem Team einen großen Erfolg.

Interview: Roman Gasser

 

Artikel & Interview: Roman Gasser
Artikel & Interview veröffentlicht im „Weinmagazin DIONYSOS 3/2018“ ©
Foto: ©Anna Cerrato (AIS)

Das Weinmagazin der Sommeliervereinigung Südtirol „DIONYSOS“ Ausgabe 03/2018

Die Beilage des Weinmagazins der Sommeliervereinigung Südtirol „DIONYSOS“ Ausgabe 03/2018